Wie Sie das richtige Lasermessgerät finden

Nicht alle Lasermessgeräte sind gleich gut. Denken Sie über den Kauf eines Lasermessgerätes nach, sollten Sie viele, sehr unterschiedliche Faktoren bei der Kaufentscheidung berücksichtigen. Wenn Sie schließlich das für Ihre Zwecke richtige Gerät gefunden haben, haben Sie ein unglaublich nützliches Werkzeug zur Hand. Aber zunächst gilt es zu überlegen, ob Sie ein horizontales, vertikales oder in Stufen verlaufendes Muster projizieren möchten. Und ob es sich um ein Indoor- oder ein Outdoor-Projekt handelt.

Um sicherzugehen, dass Sie am Ende die richtige Entscheidung treffen, sollten Sie sich über Ihr Vorhaben gänzlich im Klaren sein. Denn selbst das hochwertigste Produkt ist kein Alleskönner und verfügt nur über eine begrenzte Anzahl an Funktionen.

Wenn Sie sich nach dem geeigneten Gerät umsehen, vergleichen Sie, ob die nachfolgend aufgeführten Eigenschaften der angebotenen Geräte den Anforderungen Ihres Projektes gerecht werden. Erst dann treffen Sie Ihre Kaufentscheidung.

Lasen Sie uns einen Blick auf die Lasermessgerät Kaufratgeber Infographic schauen:

Lasermessgerät Kauf-Ratgeber Infografik Infographic

Typen von Lasermessgeräten

Es gibt drei verschiedene Typen von Lasermessgeräten. Diese unterscheiden sich nach Funktion und Verwendungszweck.

  • Punktlaser

Der fest installierte Punktlaser ist die einfachste Form des Lasermessgerätes. Er findet üblicherweise bei einfachen, eher selten vorkommenden Konstruktionen am Haus Verwendung. Einmal befestigt, wirft er einen punktförmigen Lichtstrahl auf eine Oberfläche. Bewegt man den Kopf der Apparatur, kann die Richtung des Lichtstrahls verändert werden.

Stabila LA-5P 5-Punktlaser
Stabila LA-5P 5-Punktlaser
  • Linienlaser

Kommt es bei Ihrem Vorhaben auf exakte horizontale und vertikale Linienführung an, sollten Sie einen Linienlaser anschaffen. Dieser wird auf einer Oberfläche oder einem Stativ befestigt und projiziert sich kreuzende vertikale und horizontale Linien. Dieser Laser ist allerdings nicht beweglich und muss manuell an jedem Punkt neu positioniert werden. Dank des technisches Fortschritts ist die Handhabung des Linienlasers einfacher und seine Anschaffung günstiger geworden. Dennoch ist er – das allerdings bei üblicherweise längerer Nutzungsdauer – kostspieliger als der Punktlaser.

Klicken Sie hier, um meine letzten Linienlaser Testberichte zu lesen

Pacific Laser Systems PLS-60588
Pacific Laser Systems PLS-60588
  • Rotationslaser

Schließlich gibt es noch den Rotationslaser, der bei großflächigen, komplexen Projekten mit sehr präzisen Messungen und besonderen Distanzen zur Anwendung kommt. Auf einem kompatiblen Stativ befestigt und mit einem rotierenden Motor ausgestattet, sendet er seine Lichtstrahlen in die gesamte Umgebung.

Klicken Sie hier, um meine letzten Rotationslaser Testberichte zu lesen

Bosch Professional GRL 400 H
Bosch Professional GRL 400 H Rotationslaser

Die Reichweite des Laserstrahls

Auch die Reichweite des Laserstrahls, die durch den zu messenden Raum definiert ist, spielt eine bedeutende Rolle. Ein Strahl, der über seine Reichweite hinaus projiziert wird, verliert an Genauigkeit und eignet sich nicht für Messvorgänge.

Helligkeit und Farbe des Lasers

Bei Outdoor-Projekten oder Indoor-Konstruktionen in sehr hellen Räumen sollte ein besonders starker und gut sichtbarer Laser Verwendung finden. Hier empfiehlt sich eher ein grüner Laserstrahl als der meist übliche rote Laser, obwohl dieser zumeist teurer ist. Für die große Mehrheit der Indoor-Projekte ist ein roter Laser jedoch völlig ausreichend. Seien Sie vorsichtig mit Messgeräten zu stark reduzierten Preisen – häufig sind die Strahlen sehr schwach und selbst bei günstigen Lichtverhältnissen kaum zu sehen oder die Lebensdauer ist vergleichsweise geringer.

Andere Faktoren

Wer häufig mit Lasermessgeräten arbeitet, sollte sich nach einem Gerät mit einem gewissen Qualitätsstandard umsehen. Bei sehr billiger Ware passiert es des öfteren, dass die Geräte aus ihrer Halterung rutschen und beschädigt werden.

Hochwertige Batterien mit langer Lebensdauer ersparen eine Menge Frust bei der Arbeit.

Auch die Art und Weise der Befestigung des Lasermessgerätes spielt eine wichtige Rolle. Nicht wenige Geräte haben eine magnetische Halterung und eignen sich deshalb nur für eisenhaltige Oberflächen. Andere Geräte hingegen verfügen über mehrere Befestigungsmöglichkeiten.

Allein von Ihrem Fachwissen und von Ihrer Geduld hängt es ab, ob Sie sich für ein manuell zu bedienendes Messgerät entscheiden oder für die automatische Variante. Letztere bedeutet eine deutliche Zeitersparnis – nichtsdestotrotz greift mancher Profi gerne auf Geräte zurück, die beide Optionen bieten.

Wenn Sie sich jetzt darüber im Klaren sind, über welche Funktionen Ihr Gerät verfügen sollte, können Sie Lasermessgeräte mit ähnlicher Ausstattung hinsichtlich ihrer Genauigkeit und ihres Preises vergleichen.

Lesen Sie auch: Die besten Laser Stative im Test

Shares