Wie benutze ich ein Lasermessgerät um Markierungen an der Decke zu projizieren

Markierungen auf Decken anzubringen, ist keine einfache Aufgabe.

Denn wenn man sich dabei den Kopf verrenkt, lässt es sich schwer sagen, ob die Linien auch wirklich gerade und die Markierungen tatsächlich im gleichen Abstand sind. Versucht man es dann auch noch auf einer Leiter balancierend mit einem herkömmlichen Lineal, benötigt man nicht nur viel Geduld, sondern auch einen starken Willen, diese Aufgabe zu Ende zu bringen.

markierungen mit einem lasergerät

Dabei muss das Anbringen von Markierungen auf Decken gar nicht so kompliziert sein. Denn mit dem Linienlaser ist es ein Kinderspiel.
Falls Sie als Elektriker arbeiten und täglich Markierungen auf Decken anbringen müssen, ist der Linienlaser ein absolutes Must Have für Sie.

Der Kreuzlinienlaser macht herkömmliche Werkzeuge überflüssig und langwierige Arbeitsschritte gehören damit der Vergangenheit an.
Er verbessert die Qualität und Exaktheit der Markierungen enorm, da beim Vermessungsprozess keine manuellen Fehler mehr gemacht werden können.

Bevor wir uns nun dem Thema zuwenden, wie man den Linienlaser zum Anbringen von Markierungen auf der Decke verwendet, werden wir einen kurzen Blick auf das Gerät werfen, das wir dafür verwenden. So wird es leichter, die einzelnen Arbeitsschritte zu verstehen.

Der Kreuzlinienlaser projiziert gleichzeitig eine Vertikal- und eine Horizontallinie. Das macht ihn zur perfekten Wahl, wenn man in beide Richtungen eine lotrechte Bezugslinie benötigt. Der Kreuzlinienlaser reduziert die Arbeitszeit extrem, da man nicht jede Ebene extra ausmessen muss.

Dewalt DW089K Kreuzlinienlaser Test
Dewalt DW089K Cross Line Laser Level

Wenn man beispielsweise Schränke an die Wand montiert, zeigt der Kreuzlinienlaser an, ob das Möbelstück sowohl horizontal als auch vertikal gerade ausgerichtet ist. Man vergeudet keine wertvolle Zeit mehr damit, mit dem Maßstab an verschiedenen Punkten die Höhe mit dem Bleistift zu markieren, um so eine Bezugslinie zu erhalten.

Wenden wir uns nun dem Anbringen von Markierungen an der Decke zu und den Schritten, die dafür ausgeführt werden müssen.
Um die Verständlichkeit der Anleitung zu erhöhen, nehmen wir an, Markierungen für Einbauleuchten zu benötigen. Mit einem fiktiven Arbeitsziel wird es einfacher, den ganzen Prozess zu verstehen.  

Schritt-für-Schritt-Anleitung – So verwendet man einen Linienlaser um Markierungen an der Decke anzubringen

Schritt 1: Beginnen Sie damit, die Decke auszumessen. Dann verkleinern Sie diese Werte maßstabsgetreu und zeichnen das Ganze auf Millimeterpapier. Am einfachsten zu verwenden ist der Maßstab 1:100, 1 Meter entspricht dabei 1 Zentimeter.

Schritt 2: Überlegen Sie sich, in welchem Abstand Sie die Einbauleuchten anbringen möchten. Verkleinern Sie auch diese Maße und zeichnen Sie die Punkte ein. So bekommen Sie einen ersten Eindruck von der Platzierung der Lichter.

Sie können diese beiden Schritte zwar auch überspringen und sofort beginnen. Damit riskieren Sie aber, dass sich Fehler in der Planung einschleichen und die Lämpchen nicht so angebracht werden können wie ursprünglich gedacht.

Mit Hilfe des Millimeterpapiers können Sie die Durchführbarkeit der gewünschten Anordnung ganz leicht überprüfen.

Schritt 3: Beginnen Sie in einer Ecke. Platzieren Sie den Kreuzlinienlaser in gleicher Distanz zu beiden Wänden. Der Abstand entspricht dabei der gewünschten Entfernung der Einbauleuchte von der Wand.

Schritt 4: Der Laser muss außerdem so ausgerichtet sein, dass die Horizontallinie parallel zur Wand und die Vertikallinie senkrecht über die Wand verlaufen. An der Decke werden sich diese beiden Linien genau über dem Linienlaser schneiden.

Schritt 5: Behalten Sie den Kreuzlinienlaser auf diesem Punkt und markieren Sie auf der Vertikallinie die gewünschten Abstände, die die Lichter haben sollen.

Schritt 6: Jetzt verrücken Sie den Linienlaser bis zur ersten Markierung. Dabei muss die Horizontallinie weiterhin durch alle angezeichneten Punkte verlaufen. Die Vertikallinie geht durch die Markierung.

Markieren Sie den Schnittpunkt der beiden Laserlinien an der Decke.

Schritt 7: Bewegen Sie den Kreuzlinienlaser wieder um eine Markierung weiter und wiederholen Sie den Vorgang.

Schritt 8: Fahren Sie damit fort, bis Sie den letzten Punkt an dieser Wand erreicht haben.

Schritt 9: Wiederholen Sie das Ganze nun auch an den anderen 3 Wänden. Der Vorgang ist sicherlich etwas langwierig und aufwändig, aber dafür werden Sie auch ein hervorragendes Resultat erreichen.

Der entscheidende Faktor in dem ganzen Prozess ist die exakte Positionierung des Kreuzlinienlasers. Stellen Sie also während jedes einzelnen Arbeitsschrittes sicher, dass das Gerät korrekt aufgestellt ist.

Außerdem sollten Sie vorab noch die Kalibrierung und Exaktheit des Linienlasers überprüfen.

Shares